4 Bücherwürmer, Fantasy, Rezension
Kommentare 1

Traumjäger und Goldpfote

Vielen Dank an Klett-Cotta für das Rezensionsexemplar!
Buchdeckel „978-3-608-93831-9

Autor: Tad Williams
Titel: Traumjäger und Goldpfote
Originaltitel: The Tailchasers Song
Verlag: Klett-Cotta
Preis: 22,95€
Erscheinungsdatum: 2012
ISBN: 978-3-608-93831-9
Seitenzahl: 432
Leseprobe: *klick*

 

„Vermutlich wurde ich deshalb Traumjäger genannt, dachte er verdießlich. Ich habe nichts anderes getan, als hinter einem Luftbild herzulaufen – wie ein Kätzchen, das seinen Schwanz jagt und sich im Kreis dreht, bis es erschöpft ist.“

 

Klapptext

Die Stunde der Dämmerung hatte begonnen, und der Dachfirst, auf dem Traumjäger lag, war in Schatten gebettet. 
Schlimmes geht vor unter den Nachfahren von Harar Goldauge und Fela Himmeltanz. Wohin bloß sind Fritti Traumjägers Freunde und Gefährten verschwunden? Und vor allem: Wo steckt Goldpfote, seine geliebte Gespielin? Zusammen mit Raschkralle und Dachschatten macht sich der Kater auf die Suche. Er kommt an den Königshof des ältesten Katzengeschlechts der Geschichte, und sein Weg führt ihn hinab bis in die dunkelste Katzenhölle. Und schließlich findet er, was kein Mensch und keine Katze je zuvor auch nur geträumt hatten …

Autor 

Tad Williams, 1957 in Kalifornien geboren, studierte in Berkeley und arbeitete anschließend in vielen verschiedenen Jobs – als Sänger, Schuhverkäufer, Zeitungsjunge, Radiomoderator, am Theater, beim Fernsehen, als Lehrer, in einer Computerfirma. Er schreibt neben Fantasy-Bestsellern Comics, Drehbücher und Hörspiele.

Covergestaltung

Das Cover ist eine sehr schöne Zeichnung, welches zwei Katzen zeigt und im Hintergrund eine malerische Waldlandschaft. Bei den beiden Katzen handelt es sich um die Titelhelden Traumjäger und wahrscheinlich Goldpfote, wobei Traumjäger sich deutlich fauchend besorgt um seine Freundin zeigt.

Eigene Meinung 

Am Anfang habe ich mich sehr schwer getan in das Buch hinein zu kommen, bereits auf der ersten Seite wird man mit einer Flut an Namen erschlagen, welche für den Verlauf des Buches gar nicht mehr unbedingt gebraucht werden, aber … das Buch wird von Kapitel zu Kapitel besser und spannender. Die am Anfang leicht gestelzte Sprache wird weicher, runder und lässt den Lesefluss immer besser entstehen. Hatte ich zunächst noch das Gefühl mich quälen zu müssen, wollte ich das Buch schnell nicht mehr aus Hand legen und weiter lesen. Denn Traumjäger, ein junger Kater, will seine Freundin Goldpfote finden und verlässt dafür sein vertrautes Terrain und erlebt Abenteuer, von dem kaum eine Katze zuvor geträumt hat.
Ein wunderschönes Buch über den Mut für einen geliebten Gefährten alles auf sich zu nehmen und alles zurück zu lassen, was bekannt und vertraut ist. Von Liebe, Freundschaft, Träumen und Hoffnung, von ungewöhnlichen Bündnissen und dem Kampf, nicht nur seine Gefährten zu finden, sondern die Welt auch ein kleines bisschen besser zu machen.
Dieses Buch ist besonders für jugendliche Fantasyleser geeignet, aber auch die Erwachsenen werden sich schnell von diesem samtpfotigen Roman begeistern lassen.

Fazit  

 

4 von 5 Bücherwümern

1 Kommentare

  1. Die Idee hinter dem Buch finde ich sehr schön. Allerdings weiß ich nicht, ob ich es lesen werde. Ich finde Bücher aus Sicht von Tieren immer etwas heikel. Manche sind gut, aber andere leider auch nicht. Ich weiß nicht, ob mich das nicht stören würde.

    Liebe Grüße, Katja 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*