4 Bücherwürmer, Jugendthriller, Rezension
Kommentare 1

September Mädchen

Autor: Kathrin Lange
Titel: September Mädchen
Verlag: Arena
Preis: 8,99€
Erscheinungsdatum: August 2013
ISBN: 978-3-401-06843-5
Seitenzahl: 352

 

“Sie wanderte ihr gesamtes Verlies ab, tastete über jede Wand von rechts nach links und von einer Ecke zur anderen, doch es war vergebens. Jede Wand war aus Beton, es gab keine Ritzen, keine versteckten Luftschächte, nichts, durch das sie hätte entkomen können.“

Klapptext

Ein düsteres Industrieviertel am Abend. Leonie stößt mit einem Fremden zusammen. Blut rinnt über sein Gesicht. Er sieht sie an und küsst sie. Von diesem Augenblick an ist Leo von dem verschlossenen Elijah fasziniert. Doch dann findet sie heraus, dass auf dem Trainingsgelände des nahegelegenen Capoeira-Clubs, in dem Elijah trainiert, vor genau einem Jahr ein Mädchen tödlich verunglückte. Plötzlich beginnt ein merkwürdiger Straßenbettler, Leo zu verfolgen. „Im September sterben Mädchen“, raunt er ihr zu, „und du wirst die nächste sein.“

Autor

Kathrin Lange, geboren 1969, arbeitete zunächst als Verlagsbuchhändlerin und Mediendesignerin, bevor sie 2005 das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Seither ist sie vor allem für ihre historischen Romane und Jugendbücher bekannt. „Septembermädchen“ ist ihr dritter Thriller. Kathrin Lange lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hildesheim.

Cover

Ich finde das Cover sehr passend, das Blatt spiegelt das Thema des Titels, sowie ein Thema des Buches wieder. Es geht um den September, der häufig ja auch den Herbst nach Deutschland bringt. Auch finde ich es sehr gut, dass der Name der Protagonistin im Blatt steht.

Eigene Meinung 

Ich habe dieses Buch in Vorbereitung auf den Blogger Workshop von Arena gelesen und bin mit gemischten Gefühlen an das Buch heran gegangen. Auf der einen Seite hat mich der Klappentext sehr neugierig gemacht, auf der anderen Seite weiche ich Thrillern jeder Art normalerweise großräumig aus und wusste nicht so recht, ob ich mich damit anfreunden kann. Das ist auch ein Grund, warum ich mir etwas schwer mit einer Bewertung dieses Buches tue.
Ich fand es sehr gut geschrieben, ich war von der ersten Sekunde an fasziniert und wollte wissen, wie es aus geht.
Auch die Sichtwechsel zwischen der Protagonistin und einer Freundin von ihr, die entführt worden war, fand ich sehr gut, da sie eine gewisse Spannung aufgebaut haben. Ohne wäre es an manchen Stellen recht langatmig geworden und somit langweilig. Auch die Romanze zwischen Leo und Elijah hat dem ganzen etwas gegeben, was mich in die Welt hat eintauchen lassen und nicht so schnell wieder herausgelassen hat.
Allerdings kann ich mich nicht wirklich mit Leo anfreunden. Sie ist gut beschrieben, allerdings nicht durch ausführliche Charakterbeschreibungen, sondern eher durch die Handlungen. Ich weiß nicht, was mich genauan ihr gestört hat, aber irgendwie wollte ich nicht wirklich warm werden mit ihr.
Die Charakterbeschreibungen sind übrigens auch einer der Kritikpunkte, die mich am meisten gestört haben. Es zieht sich durch das gesamte Buch, dass alle Charaktere nicht wirklich beschrieben werden, sondern sich durch Handlungen definieren. Es zeichnet natürlich auch ein Bild von ihnen, aber ich hätte dieses an manchen Stellen gerne ausführlicher gehabt.
Abschließend kann ich sagen, dass ich es gut fand, allerdings konnte es mich nicht so überzeugen, dass ich sagen würde, ich lese ab jetzt Thriller (oder in diesem Fall Jugendthriller)…es ist einfach nicht mein Genre. Es war aber ein sehr schönes Erlebnis, einmal etwas anderes zu lesen. Ich würde das Buch jederzeit weiterempfehlen, sofern man bedenkt, dass es sich um einen Jugendthriller handelt.

Fazit  

Nicht unbedingt meins, aber ein sehr guter Schreibstil und auch spannend genug. Die Spannung wird auch bis zum Ende gehalten.  Teilweise ist es allerdings auch etwas sehr vorhersehbar.

Bewertung
4 von 5 Bücherwürmern

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*