3 Bücherwürmer, Fantasy, Rezension, Roman
Kommentare 1

Die lange Erde

Manhattan
Vielen Dank an Manhattan für das Rezensionsexemplar!

Autor: Terry Pratchett & Stephen Baxter
Titel: Die lange Erde
Originaltitel: The long earth
Verlag: Manhattan

Preis: 17,99€
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2013
ISBN: 978-3-442-54727-2
Seitenzahl: 400
Leseprobe: *klick*

„Wechseltag. Überall verschwanden Kinder und Jugendliche. Eltern suchten die Wohnviertel ab. Eben noch waren die Kinder da, spielten mit diesem neuen verrückten Spielzeug, und im nächsten Augenblick waren sie weg.“
Klapptext
Ein Aufbruch zu neuen Welten: Die große neue Serie!
Ein kleiner angekokelter Plastikkasten, ein paar angelötete Drähte, ein Schalter, eine Kartoffel … Als die Polizistin Monica Jansson im Jahr 2015 in den verkohlten Ruinen eines Hauses auf diese eher zweifelhafte Apparatur stößt, ahnt sie nicht, dass der Prototyp einer bahnbrechenden Erfindung vor ihr steht. Einer Erfindung, die die Geschichte der Menschheit für immer verändern wird. Denn der kleine Kasten ist ein Wechsler, mit dem es von nun an jedem möglich sein wird, mit einem kleinen Schritt in die »Lange Erde« hinauszutreten: eine unendliche Abfolge von parallelen Welten, der unseren mehr oder weniger ähnlich und von Menschen unbewohnt. Schon bald setzt auf der alten Erde ein wilder Goldrausch ein. Denn die Lange Erde birgt unendliche Möglichkeiten – und unendliche Gefahren …
Autoren

Terry Pratchett, geboren 1948, ist einer der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. Von seinen Scheibenwelt-Romanen wurden weltweit bisher über 75 Millionen Exemplare verkauft, seine Werke sind in 37 Sprachen übersetzt. Für seine Verdienste um die englische Literatur wurde ihm sogar die Ritterwürde verliehen. Terry Pratchett lebt mit seiner Frau Lyn in der englischen Grafschaft Wiltshire.

Stephen Baxter, 1957 in Liverpool geboren, studierte Mathematik und Astronomie, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er zählt zu den weltweit bedeutendsten Autoren wissenschaftlich orientierter Literatur. Etliche seiner Romane wurden preisgekrönt und zu internationalen Bestsellern. Baxter lebt und arbeitet im englischen Buckinghamshire.

Covergestaltung

Das Cover finde ich persönlich sehr schön. Kunstvoll gezeichnet, geheimnisvoll, mystisch. Absolut passend zu diesem Roman von Terry Pratchett und Stephen Baxter.

Eigene Meinung 

Meine Meinung zum Buch dagegen ist gemischt und ich weiß immer noch nicht, ob ich persönlich mit meiner Punkteanzahl zufrieden bin.
Ansprechend geschrieben, verstrickt sich die Geschichte rund um den natürlichen Wechsler Joshua in viel zu vielen unsinnigen Situationen, die nicht nur unsinnig, sondern teilweise auch einfach störend sind. Zu oft unterbrechen diese Szenen die eigentliche Handlung und lassen den Leser oftmals eher verwirrt als passend zurück, weswegen ich mich selbst beim Lesen oft unwillig genervt fand.
Ansonsten hat die Story einen sehr interessanten Grundkern und sehr viele interessante Ideen, weswegen mich das Buch trotz der störenden Faktoren wiederum sehr fasziniert hat und mich in der Bewertung einfach recht ratlos zurück lassen.
Der Schreibstil der beiden Autoren harmonieren wunderbar miteinander, ist leicht und flüssig zu lesen und sehr bildhaft geschildert, was innere Bilder wie von selbst auferstehen lässt.
Und das Ende? Mal ganz ehrlich, was soll das für ein Ende sein? Davon bin ich mehr als enttäuscht, auch wenn laut dem Text des Verlages weitere Bände in Aussicht stehen, finde ich diesen Abschluss einfach schlecht, wenn nicht zu sagen, grottig!
Am besten ihr macht euch selbst ein Bild von diesem Buch, denn ich bin innerlich zwischen gut und schlecht zerrissen und kann mich einfach in der Bewertung nicht entgültig entscheiden …

Fazit  
3 von 5 Bücherwürmern

1 Kommentare

  1. oh man…kann dich gut verstehen… bin auf Seite 170… und naja…die Idee ist gut aber dieses" bla bla" und die…naja ganze Umsetzung… Weiß nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*