5 Bücherwürmer, Existenzängste, Hoffnung, Jugendbuch, Kosmos, Pferd, Rezension, Schicksalsschlag
Schreibe einen Kommentar

Nur dieser eine Sommer

Autor: Becky Citra
Titel: Nur dieser eine Sommer
Originaltitel: Missing
Verlag: Kosmos
Preis: 9,99€
Erscheinungsdatum: 2015
ISBN: 978-3-440-14633-0
Seitenzahl: 208

 

„Ich falte das Stück Papier behutsam zusammen und werfe einen letzten Blick auf Livias Gesicht, bevor ich das Buch zuklappe. Ein winziger Schauer läuft mir über den Rücken. Kinder verschwinden doch nicht einfach so für immer, oder? Ich frage mich, wo sie sie gefunden haben.“

Nach dem tragischen Reitunfall ihrer Mutter sind Thea und ihr Vater ständig auf Reisen, um dem gut verpackten Schmerz über den Tod der Mutter zu entgehen. Ein Schulwechsel folgt dem nächsten, keine Chance, Freunde zu finden – was Thea bleibt, ist bleierne Einsamkeit. Doch als sie auf die Lakeview-Ranch kommen, scheint endlich alles anders zu werden. Thea trifft dort auf den Jungen Van, ein jahrzehntealtes Geheimnis und auf das völlig verwilderte, unzähmbare Pferd Storm. Behutsam beginnt Thea, das Vertrauen des Pferdes zu erlangen. Dabei erkennt sie, dass sie wie Storm lernen muss, ihr Herz zu öffnen und dem Leben wieder zu vertrauen.

Ein wunderschönes Jugendbuch, welches ein wenig an „Der Pferdeflüsterer“ für junge Menschen erinnert.
Thea muss mit ihrem Vater immer wieder umziehen, nachdem ihre Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, da ihr Vater keinen Job lange behält. Diesmal verschlägt es sie auf eine Ranch, wo nicht nur das völlig verwahrloste Pferd auf sie wartet, sondern auch das Geheimnis um das vor 60 Jahren verschwundene vierjährige Mädchen Livia.
Ein Buch über das Erwachsenwerden, Freundschaften schließen, das Vertrauen von Mensch und Tier und ein spannendes Abenteuer rund um ein verschwundenes Mädchen. Dieses Buch hat wirklich alles, was ein gutes Jugendbuch braucht.
Die Charaktere sind gut ausgebaut, könnten für meinen Geschmack manchmal etwas mehr Tiefe und Gedanken zeigen, aber an sich sehr gut. Logisch aufgebaut, das Handeln erschließt sich im Laufe des Buches und folgt einem roten Faden.
Überraschende Wendungen erhalten des Lesespaß und auch die bildstarke Sprache steuert dazu bei.
Spannend, gefühlvoll, Pferde … was möchte man mehr? Unbedingt lesen!

 

5 von 5 Bücherwürmer

 

Vielen Dank an Kosmos für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*