5 Bücherwürmer, Existenzängste, Familie, Goldmann, Hoffnung, Liebe, Rezension, Roman, Schicksalsschlag, Verbotene Liebe
Schreibe einen Kommentar

Meine Flucht aus Nordkorea

Allgemeine Informationen

Autor Yeonmi Park
Titel Meine Flucht aus Nordkorea
Verlag Goldmann
Reihe /
Seiten 320
ISBN

978-3-442-15913-0

Preis 9,99€
Kaufen? Verlag / Amazon

Yeonmi Park träumte nicht von der Freiheit, als sie im Alter von erst 13 Jahren an der Seite ihrer Mutter aus Nordkorea floh. Sie wusste nicht einmal, was Freiheit ist. Alles, was sie wusste war, dass sie um ihr Leben lief. Hunger, Krankheit oder gar Exekution drohten im Land. Yeonmi Park erzählt vom Kampf ums Überleben in einem der dunkelsten und repressivsten Regime unserer Zeit. Sie erzählt von ihrer Flucht aus der Hölle, von Schmugglern und Menschenhändlern in China und von einer wahren Odyssee nach Südkorea, wo sie endlich Freiheit findet.

Eigene Meinung

Schreibstil


Dafür, dass es eine wahre Lebensgeschichte ist, finde ich den Schreibstil sehr sachlich, informativ und trotzdem aufwühlend. Die Geschichte wird einerseits emotional, andererseits fast nüchtern sachlich erzählt. Eine sehr gute Mischung, der den Leser einfängt, mitreißt, aber trotzdem ein wenig auf Abstand hält, um zu begreifen, was dort alles geschieht. Und das ist wahrlich keine leichte Lektüre, denn all das geschieht wirklich, tagtäglich!

Charaktere


Es geht hier um Yeonmi Park, die in Nordkorea geboren wurde. Einem Land, von dem wir fast nichts wissen, den es ist abgekapselt wie ein eigenes Universum, doch alles was wir wissen, ist nichts gutes und auch dies bestätigt Yeonmi. Sie ist gerade einmal dreizehn, als sie mit ihrer Mutter nach China flieht und was dieses Mädchen durchmachen muss, das möchte ich niemanden wünschen! Extrem erwachsen, bereis in so jungen Jahren und niemals mit einem wirklichen Leben beglückt, das beschreibt wohl die Kindheit von Yeonmi und von tausenden anderen nordkoreanischen Kindern.
Man leidet und fiebert mit mit ihr und wünscht ihr doch nur das Beste und möchte diesem Mädchen helfen, sie an die Hand nehmen, sie herausziehen aus diesem Leben und ihr etwas besseres bieten. Yeonmi ist jung, symphatisch und eine starke Frau, ein Symbol für andere nordkoreanische Menschen, die unter dem unfassbaren Regim von Kim Yong Un Tag für Tag leiden.

Grundidee, Verlauf & Ende


Eine wahre Geschichte kann man nicht nach ihrer Grundidee beurteilen, doch ich finde es toll und beeindruckend, dass Yeonmi Park den tausenden nordkoreanischen Menschen hier ein Gesicht gibt. Sie erzählt von dem unfassbaren Alltag in Nordkorea, wie die Menschen leiden, unter Hunger, unter den Bedingungen, unter dem Regim. Und alles nur, damit Kim Yong Un und die Regierung alles haben was sie brauchen, während hundertausende verhungern und zu grunde gehen. Wer Pech hat, wird in einer so sozial niedrig stehenden Schicht geboren, dass er niemals jemand im Leben sein wird und wenn einer aus der Familie beschudigt wird, dann trifft es die gesamte Familie und bleibt kleben bis zu drei weiteren Generationen. Das Leben in Nordkorea ist unfassbar und die Bedingungen unsagbar, wer versucht zu fliehen, kommt meist sogleich in die nächste Hölle, sollte die Flucht überhaubt gelingen. Viele wählen lieber den Freitod, als zurück nach Nordkorea gebracht zu werden.
Ein eindrucksvolles Buch, dass mich mehr als einmal fassungslos zurück gelassen hat, niemand hat verdient so zu leben wie es in Nordkorea passiert. Gehirnwäsche vom ersten Lebenstag an und wer einmal den Fehler macht, etwas falsches zu sagen, ja nur zu denken, der hat bereits sein Todesurteil unterschrieben!

Fazit


Absolut lesenswert, über ein Land, über das wir kaum was wissen und über Menschen, über die wir ebenfalls kaum etwas wissen. Hier ist endlich jemand, der den Mund aufmacht und uns ein wenig Einblick in diesen korrupten und unertragbaren Staat gewährt!

Bewertung


5_heart

Vielen Dank an Goldmann für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*